Eine Antwort zu 50 Jahre Columbo und zwei oder besser drei Lektionen aus Markensicht

  1. Prom Wallinger schreibt:

    Gut dargestellt, Herr Brandtner.

    Geht absolut konform mit dem, was ein Marken-Experte beim Marketing-Club Saar (unweit von uns in Luxemburg) sagte: „Sie dürfen eine Marke nicht überladen mit vielen Bildbestandteilen. Da wird nie eine starke Marke draus.“

    PS:
    Schlecht gekleidet sein als Markenzeichen? Ist einmal ein ganz anderer Ansatz. Scheint auch auf den Dokumentarfilmer Michael Moore zuzutreffen.

    Zitat aus dem Jahr 2003:
    „Ein Mann, der mit seinen Büchern Millionen verdient, könnte sich eigentlich besser kleiden. Aber Moores Outfit ist genauso ein Trademark wie seine Performance.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s